Zum Inhalt springen

Schlagwort: Hochzeit

Heiraten: Die Sache mit dem Nachnamen

Wenn in Deutschland geheiratet wird, dann ändert sich bei so manchem auch der Nachname. Denn beide können zum Beispiel den Nachnamen von einem Partner tragen. Oder einer wählt einen Doppelnamen. Oder jeder der Eheleute behält seinen Namen. Aber wie sieht das in anderen Ländern aus? 

Die Antwort liefert der Berchtesgadener Anzeiger und stellt die Regelungen in Spanien, Russland, Großbritannien und Island vor: Berchtesgadener-Anzeiger.de

Heiraten im Hamburger Rathaus 2019

An neun Tagen können sich Brautpaare 2019 im edlen Phönixsaal des Hamburger Rathauses das Ja-Wort geben. Bis zu vier Paare trauen die Standesbeamten pro Termin Wer einen Termin ergattern möchte, muss aber schnell sein, denn die Termine sind sehr begehrt und daher rasch ausgebucht.

Zuständig für den Termin und die Eheschließungen im Hamburger Rathaus ist das Standesamt Hamburg-Mitte. Über die genauen Termine informiert das Hamburger Abendblatt.

Den ganzen Artikel gibt es hier: Abendblatt.de

Trend: Besonders soll es sein – und das kostet

Knapp 1.000 Euro würden Frauen im Durchschnitt für ein Hochzeitskleid ausgeben, etwa 150 Euro für Brautschuhe, hat das Umfrage-Portal Statista ermittelt, berichtet die Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau Ende Juli. Aber nicht nur bei der Kleidung, sondern auch bei Location geht der Trend zum Besonderen. Fast niemand gehe nach dem Standesamt oder der Kirche einfach nur ins Restaurant. Die meisten Brautpaare wollen mehr, die Hochzeit werde so zum Event. Geheiratet werde in Scheunen, auf Schlössern oder in Landhäusern, am Wasser oder auf einer Dachterrasse.

Den Artikel gibt es hier: Frankfurter Rundschau

Heiratsdatum: 18.08.2018 sehr beliebt

Diese Jahr wird besonders viel am 1., 8. und insbesondere am 18. August geheiratet, berichtet das Magazin Focus in seiner Online-Ausgabe. Die Zahlenkombination seien beliebt für Eheschließungen, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Standesbeamten, Gerhard Bangert, im osthessischen Bad Salzschlirf.

Den Artikel gibt es hier: Focus.de